Großbrand Sommerlad Gießen (01.07.2009)

Betroffen war das Zwischenlager in Krofdorf-Gleiberg in dem unter anderem Küchen und hochwertige Möbel gelagert wurden. Der Brand brach nach ersten Erkenntnissen im hinteren Teil des Lagers aus, wo zuvor auf dem Dach Dacharbeiten durchgeführt wurden. Die Arbeiter von dieser Dachbaustelle hatten zum Zeitpunkt des Brandes bereits Feierabend. Zwei dort noch gelagerte Gasflaschen explodierten auf Grund des schnell ausbreitenden Brandes. Nach ersten Erkenntnissen wurden keine Menschen verletzt. Einige Feuerwehrmänner hatten aber mit der enormen Hitze des Brandes und des Wetters zu kämpfen. Der Sachschaden lässt sich noch nicht genau festlegen aber er soll min. 2,5 Millonen Euro betragen. Die Flammen schlugen laut Augenzeugen rund 15m aus dem Lager und dicker schwarzer Rauch war noch Kilometer weit zu sehen. Aus diesem Grund wurden auch die Anwohner aufgefordert Fenster und Türen geschlossen zu halten. Am Einsatzort befanden sich ungefähr 200 Feuerwehrleute aus dem ganzen Umkreis wie Gießen, Lollar, Buseck, Wettenberg, Linden unter anderen auch die Werksfeuerwehr von Schunk und der Katastrophenschutz. Das Gebiet wurde immer weiter Abgesperrt da sich neben der Halle die Betriebstankstelle der Firma befand. Ein übergreifen der Flammen auf das benachbarte „Wohnmaxx“-Lager konnte somit verhindert werden. Der Verkehr wurde weiträumig umgeleitet und auch eine weiter unterhalb liegende ARAL Tankstelle vorerst gesperrt.

Hier schon mal die ersten Fotos beim eintreffen der Feuerwehren.

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei